Die ersten Jahre der Crazy Taps

Im Jahre 1986 fanden sich unter der Leitung des Amerikaners Steve Shuler in Frankfurt ein paar Tänzer des Square Dance Clubs Beaux & Belles zusammen, die von ihm Clogging lernen wollten. Bis dahin wurde Clogging in Deutschland nur von einigen wenigen, einzelnen Tänzern getanzt und war fast völlig unbekannt. Leider mussten Steve Shuler und die meisten Tänzern schon ein Jahr später wieder in die USA zurück. Fast alleine zurück blieb Alexandra Schell, die fleißig weiterübte und 1988 einen eigenen Anfängerkurs durchführte. Dieser bekam schon bald die Chance, sich öffentlich zu präsentieren. So gründeten sich mit ihrem ersten Auftritt auf der Winter Jamboree 1988 in St. Leon-Rot die Crazy Taps.

1989 gab Alexandra Schell die Gruppe an ihre Schwester Dani weiter, die die Crazy Taps bis 2010 leitete. Zur Zeit bestehen die Crazy Taps aus ca. 25 Mitgliedern von der Jugend bis zum Erwachsenenalter.

Die Crazy Taps wirkten bei vielen Vorführungen mit. U.a. sind sie schon wiederholt am 4. Juli beim großen Fest zum Unabhängigkeitstag auf dem Wiesbaden-Airfield aufgetreten. Auch auf Weihnachtsfeiern, z.B. bei der Arbeiterwohlfahrt oder anderen Vereinen waren die Crazy Taps mit ihren Tänzen immer gern gesehene Gäste.


Ein besonderes Ereignis ist das jährliche Autumn Jubilee der Beaux & Belles, bei dem wir regelmäßig auftreten. Zum 45- jährigen Bestehen der Beaux & Belles gab es beispielsweise eine Choreographie zur Musik des Dschungelbuchs - aber auch irische Formationstänze und Tänze zum Country Musik-Repertoire wurden schon dargeboten.

Die Crazy Taps haben sehr viele Veranstaltungen besucht und selbst ausgerichtet, z.B. das "Crazy Clogging Festival". Dieses fand schon drei Mal statt; immer unterstützt von namhaften Instruktoren aus den USA. 1998 waren der in den USA sehr bekannte und beliebte Jeff Driggs und die Gruppen "Special Edition", "Rise & Shine Cloggers" und die "Circle City Cloggers" bei den Crazy Taps zu Gast. Die Tänzer und ihre Familien (ca. 40 Personen) wurden privat untergebracht. Im Ausgleich dazu wurde unvergleichbares Clogging gezeigt.

Im Jahr 2002 besuchten die Crazy Taps die Georgia State Convention in Macon, USA. <

Wir hatten viel Spaß bei der Demo auf dem Gravensteiner Platz am 19.08.2017.

Ein schöner Auftritt der Clogger, beim Fest vom Vereinsring…

Was hatte ich mich auf diesen Tag gefreut. Nach Krankheit und langer Zeit ohne Clogging sollte es mein erster Auftritt mit „meinen Mädels“ werden. So war es geplant und angedacht. Doch dann kam wieder alles anders. Meine Gesundheit machte mir wieder einen Strich doch die Rechnung. An auftreten war nicht zu denken. Ok, schade, aber nicht zu ändern. Dann wenigstens dabei sein… und so bereitete ich mich daheim vor. Voller Vorfreude stieg ich ins Auto und machte mich auf den Weg Richtung Frankfurt. Und je näher ich dorthin kam, umso dunkler wurden die Wolken. „Oh nein, der Auftritt fällt doch bitte nicht ins Wasser“ war mein Gedanke.

Beim 59. Geburtstag der Beaux & Belles setzte ein Teil der Crazy Taps eine Geschichte tänzerisch um: Eine Insel in der Karibik, friedliche Eingeborene, zu allem entschlossene Piraten und ein harmonisches musikalisches Happy End, bei dem alle zusammen feiern und tanzen!

Die Crazy Taps haben einen super Auftritt beim Autumn Jubilee der Beaux & Belles hingelegt. Danke an alle, die mitgetanzt haben.

AJ 2013

Am 16. und 23. Juni 2013 traten die Crazy Taps im Rahmen der Amerikanischen Woche auf der Bühne an der Hauptwache auf. Mit neun unterschiedlichen Liedern zeigten die Tänzerinnen, welchen breiten Querschnitt Clogging musikalisch bietet. Für Sereina und Marie-Claire war es eine gelungene Premiere. Vielen Dank an alle, die getanzt haben oder uns auf andere Weise unterstützt haben!