Es ist jetzt etwas über ein Jahr her, da eröffnete uns Annabell: Ich ziehe mit meiner Familie nach Goeree-Overflakkee. Die Nachricht traf uns alle, denn schließlich war Annabell mit ihrer freundlichen und offenen Art ein sehr beliebtes Mitglied der Crazy Taps. So verabschiedeten wir uns mit dem Versprechen: Wir kommen Dich in Holland besuchen!

Ich vermute einmal, Annabell hat am Anfang nicht wirklich damit gerechnet, dass wir unsere Versprechen auch halten. Doch vom 02. bis zu 05.06. haben wir genau das getan. Dani und Annabell organisierten unsere Fahrt  in erstklassiger Art und Weise. Ab dem 01.06. bis 06.06.11 wurden für uns fünf sogenannte Starcaravans gemietet. Ein Starcaravan kann man sich als großen, feststehenden Wohnwagen vorstellen,d er Platz für 6 Personen bietet. Zu jedem Starcaravan gehörte auch noch eine kleine Gartenhütte und ein Tisch mit Stühlen sowie einem Sonnenschirm. Hier lies es sich aushalten, das merkten wir schnell.

Je nach den persönlichen Möglichkeiten sind unsere Teilnehmer am Mittwoch und Donnerstag angereist. Donnerstag, gegen 15:00 Uhr waren alle Teilnehmer dieser Fahrt dann zusammen. Bis dahin hatten wir es uns bei wunderbarem Wetter am Strand und auf dem Campingplatz gut gehen lassen. Dann begann unsere gemeinsame Zeit gemütlich mit Kaffe und Kuchen in großer Runde. Danach startete Teil 1 unseres Workshops „Black Pearl“. Für diesen Zweck hatte Annabell einen Übungsraum organisiert. Den Abend ließen wir dann mit einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant des Campingplatzes ausklingen.

Der nächste Tag begann mit Frühstück, Besorgungen im Nahe gelegenen Supermarkt oder einem Spaziergang am Strand. Eine kleine Gruppe tiegerte in den Stadtkern von Outddorp und der Rest relaxte einfach nur auf dem Campingplatz.

Am Nachmittag trafen wir uns dann wieder in unserem Übungsraum zum 2. Teil unseres Workshops. Es machte sehr viel Spaß und zum Schluss konnten wir das komplette Lied durchtanzen. Für Annabell wurde der komplette Workshop auf Video festgehalten. Eigentlich wollten wir ja ganz viel mit ihr tanzen. Leider hatte sie sich aber im Vorfeld ihren Knöchel gebrochen, aber sie machte das Beste daraus und tanzte mit, was ihr schmerzfrei möglich war.

Auch an diesem Abend gingen wir gemeinsam essen. Diesmal war unser Ziel das Restaurant „D’n Dolle Beer“. Am Ende dieses wunderbaren Abends waren sich alle einig: das war richtig lecker!

Am Samstag standen Ausflüge auf dem Programm. Aber auch dieses Mal konnte es jeder in seinem eigenen Tempo angehen lassen. So entstanden aus der großen, vier kleine Gruppen. Die eine besichtigten das Städtchen Middelburg. Eine zweite Gruppe machte sich auch dorthin auf den Weg und besuchte einen Vogelpark. Eine dritte Gruppe machte eine Rundtour mit einer Inseleisenbahn und eine anschließende Hafenrundfahrt mit einem Boot. Die vierte Gruppe blieb am Strand bzw. dem Campingplatz. Für jeden Bedarf war etwas dabei.

Am Abend fand auf dem Campingplatz noch ein Line-Dance-Workshop statt. Mehr aus Spaß gingen einige von uns dorthin. Dann kam der Gedanke auf „den könnten wir ja einmal etwas vortanzen“ und Annabell fragte kurzerhand ob Interesse bestünde. Dieses Angebot von uns wurde begeistert vom Veranstalter aufgenommen. In Holland ist Clogging eigentlich völlig unbekannt. Und so hieß es dann 20:45 um 21:15 haben wir eine Demo. Hoppla! Na dann…

Wir wurden sehr herzlich aufgenommen und tanzten zwei Lieder mit acht bzw. neun Tänzern. Auch Annabell war mit von der Partie. Die Stimmung war richtig Klasse und es machte offensichtlich nicht nur uns Tänzern großen Spaß. Anschließend machten wir noch beim nächsten Line-Dance-Workshop mit um danach den restlichen Abend ganz gemütlich in großer Runde zusammen sitzend ausklingen zu lassen.

Der Sonntag war für fast alle der Tag der Abreise. Holland verabschiedete sich mit dem ersten schlechten Wetter in der ganzen Zeit, so fiel uns der Abschied dann auch ein klein wenig leichter.

Wir waren uns alle einig. Es waren wunderbare und sehr angenehme Tage in Holland. Dani und Annabell hatten eine super Mischung hinbekommen aus Gemeinsamkeit und Zeit für die individuellen Bedürfnisse. Uns ist jetzt schon klar: So etwas machen wir bald einmal wieder.

Tot ziens Annabell! Wir kommen Dich wieder besuchen. Versprochen!

Geschrieben von Verena Müller von den Crazy Taps

 


 

Hier noch einige Dokumentationen von Martin:

Zusätzlich gibt es noch ein sog. Tracklog von unserem freitäglichen
Ausflug nach Ouddorp, wir haben insgesamt 6,1km zurückgelegt:
http://www.everytrail.com/view_trip.php?trip_id=1133863

Und für die etwas kleinere Gruppe in Middelburg waren es
überraschenderweise auch nur 6,1km über den ganzen Tag, dafür beachte
man den ersten Spike, bei dem wir auf den "langen Jan" geklettert sind
(der zweite ist ein Messfehler ;o) :
http://www.everytrail.com/view_trip.php?trip_id=1133985

Und für die gleiche kleine Gruppe (aber auch für die anderen, da ich
öfter darüber geredet habe) hier noch ein Link zu dem
"Geohashing"-Bericht von unserem gescheiterten Versuch auf der
Rückfahrt nach Deutschland:
http://wiki.xkcd.com/geohashing/2011-06-05_51_4