Vielleicht habt Ihr schon mal an einem Clubabend die vielen Pokale in den Vitrinen vor dem großen Saal im Haus Ronneburg bewundert. Dies ist eine Ausstellung des Carneval und Tanzsport-Clubs „Die Krätscher“, die als „Heimatbasis“ so wie wir das Haus Ronneburg haben. Sie hatten uns eingeladen am 11.02. auf Ihrer Faschingssitzung aufzutreten. Jetzt mussten wir nur noch eine tolle Show-Einlage abliefern. Aber – oh je – bei den Krätschern mit ihren vielen Auszeichnungen, den Gardetanzgruppen und jungen Funkenmariechen zu überzeugen, das dürfte bestimmt nicht leicht sein. 

Frisch ans Werk! Bei so einem Auftritt mussten wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Faschings- und Karnevalserprobt entwarf Christine (aus Mainz, woher sonst), komplett neue Kostüme – ganz in türkis, inklusive Perücke. Die neuen Kostüme wurden nach ihrem Schnitt von allen Beteiligten selbst genäht. Schon die Vorarbeit war ein reiner Spaß. So mancher Clubabend musste für die Proben der Choreografie genutzt werden.

Am Abend vor dem Auftritt gab es eine Generalprobe bei Dagmar. Wir tanzten alles nochmal durch, klärten offene Fragen und zur Belohnung für die Anstrengung gab es Pizza für alle (Danke, Daggi!). Der Höhepunkt war allerdings unser Styling zum perfekten Look. Mit Perücke sahen auf einmal fast alle gleich aus, man musste schon zweimal hingucken, um zu sehen, wer wer war.

Im Haus Ronneburg. Die Krätscher hatten uns eine eigene Garderobe zur Verfügung gestellt, einen Clubraum oben im Haus Ronneburg. Wir trafen die letzten Vorbereitungen (Schuhe wegen des glatten Bodens abkleben, fertig schminken etc.). Claudi hatte vom Arzt leider absolutes Clogging-Verbot; sie unterstützte uns als „Dresser-Girl“ und reichte uns die Accessoires für unseren Auftritt. Dafür hatte sie sich spontan noch einen tollen Bauchladen passend zum Kostüm gebastelt – richtig cool!

Dann waren wir endlich dran. Als erstes tanzten wir The Dragon in zwei Vierer-Formationen, dann kam der Abba-Hit Mamma Mia. Zu diesem bekamen wir von Claudi Federboas gereicht, die für einen tollen Effekt sorgten, aber leider die gesamte Bühne mit türkisfarbenen Federn überzogen. Auf alle Fälle sorgte dieser Hit für tolle Stimmung im Saal. Dann gab es eine kleine Verschnaufpause, Mineralwasser auf der Bühne und Sonnenbrillen von Claudi für unsere „Zugabe“. Everybody von den Backstreet Boys. Was wir befürchtet hatten, traf prompt ein: wir mussten unser letztes Lied im Blindflug tanzen, aufgrund der Scheinwerfereinstellungen sahen wir mit den Sonnenbrillen absolut nichts! Glücklicherweise ist niemand von der Bühne gefallen. 

Wir hatten beim Üben und beim Auftritt selbst viel Spaß. Ein Dankeschön an Claudi, Verena und Nadine, dass sie uns die letzten Monate sonntags so getriezt haben, damit wir bei der Faschingssitzung glänzen konnten und außerdem an Bianca, Christine, Dagmar, Dorothee, Nadine, Sabine und Verena für den tollen Auftritt.

PS: Der Aufwand wurde gleich mehrfach belohnt: Zwei Wochen später durften wir beim Heringsessen der Frankfurter Faschingsvereine auftreten und dort sind wir auch schon gleich fürs nächste Jahr angesprochen worden. Cool